Google Abstrafung

Google hat Dir verziehen

Wie gehe ich nun vor, um wieder erfolgreich zu ranken?

Ein wichtiges Tool für “manuellen Maßnahmen” im Bereich der Suchmaschinenoptimierung, gelten die Google Webmastertools. Es ist interessant zu wissen, wie sich die Strategie von SEO ändert. Ich denke aber, was ziemlich interessant ist zu wissen ist, was geschieht, wenn man ein zweites Mal in die Maßnahmen rutscht. Wird der Suchmaschinengigant Google erneut mit uns nett kooperieren oder wird es ihm zu bunt und zieht daher die Reißleine? Damit es bei Dir gar nicht erst so weit kommt, habe ich in diesem Beitrag ein paar hilfreiche Tipps für Dich.

Das Problem: Weniger Links, Rankings nicht wie einst

Du hast es also geschafft: aus einer manuellen Penalty wegen unnatürlichen Links herauszukommen. In vielen Fällen verbessert sich zwar das Ranking, jedoch gute Ranking wie vor der Penalty hat man aber meistens leider nicht mehr.

Der Grund ist, dass Du mit großer Wahrscheinlichkeit viele Links hast entfernen müssen, um die manuelle Maßnahme zu entfernen. In der Regel sind es rund 40 Prozent, bei einigen Webseiten müssen weit viel mehr an Links entfernt werden – und genau diese wichtigen Links fehlen nun jetzt.

Linkbuilding: Links sind abgebaut und jetzt wieder neue holen?

Eine Penalty wegen unnatürlichen eingehenden Links bekommt man nicht wegen ein oder zwei Links, sondern nur, wenn man mit System vorgegangen ist. Das Schlechteste, was man jetzt tun kann, ist so weitermachen wie bisher. Auch eine leichte Taktikänderung ist nicht zu empfehlen! Generell interessiert Google nicht, ob Deine Links qualitativ gut sind oder nicht. Sie legen großen Wert darauf, dass Links nicht gekauft sein dürfen. Google kennt die großen Portale, die Links verkaufen. Es ist also unmöglich gegen ihre Spielregeln zu spielen. Was kannst Du nun tun?

So gehst Du nach einem Reconsideration Request vor

1. Bleib sauber

Finger weg von gekauften Links! Wirklich, tu es nicht. Es geht auch ohne! Es ist mit Sicherheit schwieriger, aber es funktioniert. Wenn niemand Deine Seite verlinken will ohne Geld zu bekommen, dann ist sie einfach nicht gut genug oder bietet nichts Interessantes! Wenn Du nach deinem ersten Penalty aufräumst, jedoch wieder einen Penalty bekommst – glaube mir, da wird Google sicher nicht mehr so gut auf Dich zu sprechen sein.

2. Überwache Deine Links und räume sie so weit es geht auf

Auch wenn dem Antrag auf Wiederaufnahme stattgegeben wurde, muss das nicht bedeuten, dass alle Links für immer in Ordnung sind. Ich habe schon öfter gesehen, dass Altlasten die Seite immer wieder nach unten drücken. Manchmal ist die manuelle Maßnahme schon gelöst, aber der Pinguin oder andere linkbasierte Filter wirken noch auf die Webseite.

3. Sorge für guten Content

Wenn Du tolle Inhalte auf Deiner Webseite hast, dann kann das Links anziehen. “Guter Content” ist allerdings auch sehr zeitaufwendig. Überlege Dir aber: Anstatt einen guten Link für 1.000 Euro oder mehr zu kaufen, was für einen großartigen Artikel könnte man mit diesem Geld (bzw. der Arbeitszeit) erstellen? Der Link kann in zwei Jahren wieder so schlecht sein, dass Du ihn abbauen musst – und die 1.000 Euro sind fort. Der Content hingegen bleibt auch in zwei Jahren gut, je nach Thema vielleicht auch in fünf! Und gute Inhalte wird Google niemals abstrafen!

4.Onpage-Optimierung

Onpage-Änderungen schlagen mehr ein als jemals zuvor. Titles und Descriptions sind so wichtig wie nie zuvor. Usability wirkt sich ebenfalls 2015 sehr stark auf das Ranking aus. Die Algorithmus-Änderungen der letzten Monate hatten sehr viel mit Nutzerverhalten zu tun. Google spricht darüber nicht, weil man nicht will, dass dort auch “Spam” betrieben wird.

Das Fazit

Das Allerwichtigste für Dich: Du solltest nicht auf das “böse Google” schimpfen, sondern eingestehen, dass Du etwas falsch gemacht hast. Wer genauso weiter macht wie bisher, der wird auch genauso wieder eine Penalty bekommen. Denke vorrausschauend, denn Google erkennt mittlerweile immer besser unnatürliche Linkmuster. Wer bereits einmal erwischt wurde, sollte meiner Meinung nach, schnell möglichst seine Strategie überdenken und einen gesunden Pfad einschlagen. Darüber hinaus rechnet es sich aus wirtschaftlicher Seite aus: Das investierte Geld in Linkkauf, ist eine sehr unsichere Anlage. Guter Content bleibt guter Content, egal was der Algorithmus macht.